Sonntag, 10. November 2013

Rammstein,Suco,Schweinsteiger...

Mein dritter Monat bricht langsam aber sicher an und in diesem Blogeintrag werde ich hauptsächlich Unterschiede von Brasilien zu Deutschland aufschreiben, die mir in der letzten Zeit besonders aufgefallen sind :D

Vielleicht noch kurz vorher zu meiner Situation : Ich fühle mich hier wirklich wie zu Hause & komme mit meiner Familie einfach wunderbar zurecht, sie sind so offenherzig und bemühen sich wirklich,dass ich mich wohl fühle und es mir gut geht – und das tut es! Natürlich vermisse ich meine richtigen Eltern und besonders komisch ist es,dass ich hier keinen Papa wie zu Hause habe, aber ich stehe in gutem Kontakt zu ihnen und das läuft alles wunderbar – und es sind ja auch (leider!) nur noch ein paar Monate bis ich wieder zurück in Deutschland bin.
Heute Vormittag war ich mit meiner Schwester Juliana am Strand und wir sind die Promenade langgelaufen und haben danach einen schönen frischen Limettensaft getrunken (nichts,wirklich nichts geht über die Säfte hier haha)




Einfach traumhaft,oder? Ich find's immer noch total verrückt wenn ich frühs aufstehe und gefragt werde, ob ich Lust habe mit an den Strand zu kommen


 Was ich vielleicht gar nicht so offensichtlich mitbekommen habe ist,dass ich die Leute immer besser verstehe! Sei es in den Nachrichten mal einige Sätze oder komplette Gespräche mit meiner Familie oder Freunden,es wird deutlich besser und damit auch definitiv leichter,besonders in der Schule – apropros Schule,nix da, denn ich habe jetzt erst mal *trommelwirbel bitte* 3 Monate Ferien. Das ist doch der absolute Wahnsinn oder? Eigentlich hätte ich noch Schule bis zum 11. November aber es werden nur noch Test’s geschrieben und da darf ich zu Hause bleiben – yaaay! Ich hoffe sehr,dass ich nächstes Jahr mit meinen Freunden in der Klasse bleiben & somit in die nächste Klasse “aufsteigen” darf.  
Vor kurzer Zeit wurde auch das sogenannte ENEM geschrieben (fragt mich bloß nicht wofür diese Abkürzung steht) und das ist sozusagen ein riesiger Test Samstag und Sonntag,den die Schüler absolvieren müssen,wenn sie an die UNI gehen wollen. Die Fragen dort sind aus allen Unterrichtsfächern und können aus sämtlichen Stoffgebieten der letzten Schuljahre bestehen, also kein Zuckerschlecken! Die Ergebnisse dafür bekommen sie im Dezember und ich hoffe natürlich,dass sie es gut gepackt haben! 
Desweiteren habe ich ja zusammen mit Grace ein paar Tests zusammen geschrieben (mehr oder weniger erfolgreich,manchmal aber sogar besser als unsere Mitschüler und das ohne zu lernen) und oft gab es zusammen mit dem Test einen kleinen Zettel,welcher aussah wie ein Lottozettel. Auf dem Stand unser Name,unsere Klasse,die Arbeit,das Datum und dann mussten wir unsere Antworten “ankreuzen” (da es wieder Multiple-Choice-Tests waren) also z.B. 1-A  und 2-D oder so und das wird dann automatisch durch einen Computer bearbeitet und ausgewertet – ganz schön tricky! ABER man muss dabei beachten,dass wenn man die Kästchen ankreuzt,bzw nicht ankreuzt,man muss sie mit einem schwarzem Kuli (bloß kein anderer Stift!) ausmalen, komplett ausmalen – sonst zählt der Computer das als falsch!


So, nun aber zum eigentlichem Thema und da beginne ich zunächst bei meinem Blogtitel ;) Wenn man sich so mit den Brasilianern unterhält,kommt natürlich auch die Frage auf, welche Deutsche Musik sie denn kennen. Abgesehen davon,dass sie denken wir Deutschen würden fast nur Elektronische-Musik hören, kennen äußerst viele Leute die Band “Rammstein” und finden die Musik auch echt spitze,obwohl sie kein Wort verstehen und es ein total anderer Musikstil ist.
Spricht man mit Teenies in meinem Alter,besonders mit Jungs,fallen oft die Namen “Schweinsteiger”,”Klose”,”Neuer” , "Vettel", "Schuhmacher" usw. Ja herzlichen Glückwunsch – ihr Fußballer/F1-Fahrer habt es auch hierher geschafft, wenn man eure Namen auch nur schwer bis gar nicht aussprechen kann :p

Nun zum Suco (Saft) – es ist einfach mal das Hauptgetränk hier,denn es schmeckt gut und es ist super easy zu machen -> Einfach zwei Päckchen Suco aus dem Gefrierfach mit Wasser und etwas Zucker in den Mixxer und voilá – fertig und super erfrischend. Das ganze gibt es in zich verschiedenen Sorten & ich liebe es! Außerdem wird hier viel weniger Cola/Fanta/Sprite getrunken, hier ist Guaraná-Saft/Soda was auch immer total angesagt (zu meinem Erfreuen!) Und natürlich heiß begehrt : Agua de Coco. Kostet nicht viel (umgerechnet eine Kokusnuss vielleicht 50 Cent) und ist super lecker und super gesund. Wenn es hier jemandem mal nicht gut geht (vor allem vom Kreislauf her) trinkt man Agua de Coco und die Welt ist besser haha,nein Spaß,zaubern kann’s nicht,aber es ist echt gut für den Körper!

Was mir noch aufgefallen ist : In Deutschland haben wir ja wirklich an jeder Ecke Bankautomaten und hier? Fehlanzeige. Man muss in die Innenstadt zur Bank gehen (wovon es bei uns wirklich nur eine gibt!) und dort sein Geld holen. Wenn man Glück hat,findet man vielleicht in einem großem Supermarkt noch 1-2, aber das ist wirklich selten. So viel dazu. Vielleicht noch kurz zum Einkaufen: Hier ist es wirklich oft so (ich kann natürlich nur von meinen Erfahrungen und meiner Familie erzählen), dass die Familie nicht jede Woche einkaufen geht,sondern super-mega-XXL-Einkäufe macht und nein,ich übertreibe nicht, denn manchmal denke ich echt,dass meine Mutter den halben Supermarkt leer gekauft :D

Im letzten Monat war ich mit meiner Schwester in Itabuna (der Stadt nebenan) im Shoppingcenter gewesen,um ein paar Sachen zu kaufen. Es war echt schön mal “normale” Läden wie Hering oder C&A zu haben und nicht nur Läden mit Glitzer-Tops und knallbunten Farben (ja,diese Läden gibt es hier leider viel zu oft). Dort war (unter anderem) auch ein McDonalds, aber als ich die Preise gesehen habe,wurde mir ganz anders, denn es ist wirklich deutlich teurer als in Deutschland,fast doppelt so teuer und das war es mir dann wirklich nicht wert für nen Hamburger oder was weiß ich.
Oh und nicht zu vergessen: Ich hab letzten Monat endlich das langersehnte Überlebenspaket meiner Eltern bekommen :)





Ganz viele Süßigkeiten,ein paar Hygieneartikel,Klamotten und ein Kuscheltier waren drin und meine und die Freude meiner Familie war riesig! Ich weiß jetzt, wie sehr einem die deutschen Süßigkeiten wirklich fehlen können. Ich bin zwar direkt in einer Stadt, wo Kakau angebaut wird und es somit viel Schokolade gibt, aber die Schokolade hier ist deutlich härter,dunkler und vor allem viel stärker im Geschmack durch den riesigen Kakauanteil – nicht mein Fall. Der Naschkram war dann auch ratz-fatz weg (leider) aber ich hoffe spätestens zu Weihnachten haben wir wieder Nachschub.
So, ich habe noch ein paar mehr Sachen,die sich von Deutschland unterscheiden, in meinem Hinterkopf und werde in kürze einen Part-II von diesem Artikel schreiben. :)

Beijos e Boa Noite (Küsse und Gute Nacht)

PS: Es sind jetzt "nur" noch 4 Stunden Zeitunterschied zu Deutschland,yay! & ein riesengroßes Dankeschön an die 11 Follower - es hat mir echt mega meinen Tag versüßt das zu sehen!

Kommentare:

  1. OMG IHR HABT DA LÄDEN WIE C&A UND SO? :O
    Ich warte noch auf mein Überlebenspaket.. :(
    ich möchte auch eeeeendlich meine Spekulatius und meine Duplos :(

    aber super schöner Post Maus <3

    AntwortenLöschen
  2. Ja in der Nachbarstadt gab's C&A das hat ich auch echt begeistert haha, aber sonst hab ich auch noch keine anderen europäischen Läden gesehen
    Ich hoffe dein Paket ist bald da & sieh es mal so : Je später es kommt, desto mehr hast du Weihnachten noch :)!

    Unendlich viele Küsse <3


    AntwortenLöschen